Verein für humanitäre Hilfe

Zweck des Vereins

Der Verein für humanitäre Hilfe (kurz VfhH) hat zum Ziel, die Lebensbedingungen der Not leidenden Bevölkerung in der westafrikanischen Republik Burkina Faso in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Ernährungssicherheit nachhaltig zu verbessern. Bei allen Projekten stehen Kinder, Jugendliche und Frauen im Vordergrund.

 

Gründungsjahr

2001

 

Vorstand und Mitarbeitende

Alle Vorstands- und aktiven Mitglieder arbeiten vollumfänglich ehrenamtlich:

· Nicole Jäger, Präsidentin (Personalfachfrau)

· Tanja Cissé, Vorstandsmitglied (Journalistin)

· Michèle Steffen, Vorstandsmitglied (Inhaberin eines Grafikateliers)

· Bianca Boninsegna, Aktivmitglied (Finanzfachfrau)

 

Unsere Geschäftsführung und Projektbetreuung befinden sich vor Ort in Burkina Faso, was eine effiziente und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe mit unseren lokalen Partnern ermöglicht:

  • Alexandra Jehle, Geschäftsführung und Projektbetreuung (Arbeitspensum 60 %)

 

Projekte

 

  • Zentrum für Kinder in Not „Les Saints Innocents“ (LSI):
    LSI wird von katholischen Ordensschwestern geleitet und nimmt Vollwaisen, Halbwaisen oder Kinder aus sehr schwierigen sozialen Verhältnissen auf. Bis heute konnten rund 500 Kinderleben gerettet und für 100 verstossene Selen passende Adoptiveltern gefunden werden. Das Projekt wird mit Patenschaften und Spenden finanziert. Ziel ist es, LSI durch einkommensgenerierende und kostensparende Projekte finanziell auf eigene Füsse zu stellen
  • Gesundheitszentrum „Shalom“:
    Auch dieses Projekt wird von katholischen Ordensschwestern, die speziell dafür ausgebildet wurden, geleitet. Es verfügt über eine Notfallstation für Kinder und Erwachsene, eine Geburtenabteilung, Betten für stationäre Patienten, eine Apotheke, ein Labor, eine Augenklink und eine Radiologie. Wir helfen bei der Erweiterung der Infrastruktur, der Anschaffung medizinischer Geräte oder der Ausbildung des Personals.
  • Schul- und Berufsbildungen:
    Dank Patenschaften können wir jährlich rund 450 Kindern und Jugendlichen in Not eine Schul- oder Berufsbildung ermöglichen. Einige von ihnen können wir sogar bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens unterstützen.
  • Förderprogramm Sourou:
    Die Provinz Sourou gehört zu den vergessenen und abgeschiedenen Orten des Landes. Wir unterstützen die Dorfbewohner in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Ernährungssicherheit.
  • Medizinische Notfälle – „Lafi“
    Wir ermöglichen medizinische Notfallversorgungen für Menschen, die diese aus eigenen Mitteln nicht finanzieren können.

 

Art der Organisation

Der VfhH ist ein eingetragener Verein nach liechtensteinischem Recht. Er ist gemeinnützig und nicht gewinnorientiert sowie politisch und konfessionell ungebunden. Wir arbeiten ausschliesslich mit privaten Mitteln und Spenden, die mit folgenden Strategien generiert werden:

  • Patenschaften
  • Spendenshop (www.vfhh.li/spenden/spendenshop/)
  • Unterstützungen von Privatpersonen, Stiftungen, Institutionen und Gemeinden
  • Jährliche Spendenbitte an alle FL-Haushalte
  • Durchführung von diversen Aktionen und Veranstaltungen

 

Wir arbeiten eng mit unseren lokalen Partnern in Burkina Faso zusammen, unterstützen lokale Einrichtungen und unterhalten eigene Projekte.

 

Ertrag und Aufwand 2019

Ertrag: 211‘494 / Aufwand: 279‘795

Rund 93 % der Spenden fliessen direkt in die Projektarbeit. Die Patenschaftsgelder werden zu 100 % an die Bedürftigen weitergeleitet.

 

Praktikumsmöglichkeiten
Ein Praktikum im Zentrum für Kinder in Not LSI ist möglich (mehr dazu unter https://www.vfhh.li/praktikum/).

 

Kontakt

Verein für humanitäre Hilfe e.V.

c/o Tanja Cissé

Boja 12

9492 Eschen

Tel : +41 78 788 92 10

Mail : info@vfhh.li

Webseite: www.vfhh.li

FB: www.facebook.com/vfhh.li

Instagram: www.instagram.com/vereinfuerhumanitaerehilfe

Verein für humanitäre Hilfe

  • Bild 1: In der Primarschule im Zentrum für Kinder in Not „Les Saints Innocents“ 

    Bild 2: 2019 konnten wir ein dringend notwendiges Ultraschallgerät für das Gesundheitszentrum Shalom finanzieren.

    Bild 3Schwester Thérèse operiert ein Mädchen, welches an Grauem Star erkrankt ist.

    Bild 4: 2018 konnten wir einen grossen Brunnen mit qualitativ sehr gutem Trinkwasser in der Provinz Sourou bauen. Seither verbessert sich die Gesundheit der Dorfbewohner massgeblich.

    Bild 5: Berufsbildungen ermöglichen eine hoffnungsvolle und unabhängige Zukunft. Einige junge Burkinabè können wir sogar bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens begleiten.

Netzwerk für Entwicklungszusammenarbeit in Liechtenstein  |  info@entwicklungszusammenarbeit.li  |  www.entwicklungszusammenarbeit.li

© 2020 Netzwerk für Entwicklungszusammenarbeit in Liechtenstein   

Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz